Stehende Ovationen für Blasmusiker und Sänger

Musikvereinigung Varnhalt begeistert in der Yburghalle mit der zünftigen „Blechgaudi mit den Winzerbuben“

Baden-Baden – Voll besetzt ist die Yburghalle in Varnhalt trotz der großen Hitze am Samstagabend gewesen. Der Grund: Im Rahmen ihres Festprogramms zum 110-jährigen Bestehen hatte die Musikvereinigung Varnhalt zur „Blechgaudi mit den Winzerbuben“ eingeladen.
Unter der Leitung des Dirigenten Andreas Hacken hatten die Musiker ein Potpourri, bestehend aus klassischer Polka-und Blasmusik gepaart mit weltbekannten Schlagern und Popballaden mit Solo-Gesangsnummern, mitgebracht.
Standesgemäß ging es los mit dem Titel „Lieder, die von Herzen kommen“, gekonnt im Gesangsduett vorgetragen von Anika Mast und Katja Eckerle. Weiter ging es mit dem 101 Jahre alten, bayerischen Polkamarsch „Laridah“ aus der Feder des legendären Max Hempl. Darauffolgend spielten die mit Klarinetten, Querflöten, Saxofonen, Schlagzeug, Tuba und Flügelhörnern ausgestatteten Varnhalter Winzerbuben die weltbekannte „Heidrun-Polka“ aus der Feder von Franz Watz.
Hieran anschließend folgten die Solisten Andy Scholl und Wolfgang Eckerle mit ihren beiden Flügelhörnern auf den Tischen mitten im Saal stehend und gaben die Polka „Bohemian Lovers“ aus der Feder von Franz Xaver Holzhauser zum Besten. Das Publikum feierte diesen Auftritt mit stehenden Ovationen. Danach ging es weiter mit dem Polkastück „Freunde für immer“ aus der Feder von Timo Dellwig. Dieses wurde an diesem Abend von den Varnhalter Winzerbuben in Orchesterform uraufgeführt. Darauf war Dirigent Andreas Hacken besonders stolz. Anschließend folgte der Polkamarsch „Böhmische Liebe“, komponiert vom bekannten Tubisten und Autor Matthias Rauch. Danach wurde der atemberaubende Mambo-Klassiker „Tequila“ von der Baritonsaxofon-Solistin Laura Henke vorgetragen. Dirigent Andreas Hacken freute sich darüber, dass das Festpublikum so begeistert auf den fahrenden musikalischen Zug mit aufsprang.
Bastian Doll von den Winzerbuben gab als Gesangssolist die viel gefeierte Popballade „Mambo“ von Herbert Grönemeyer zum Besten. Das beliebte Volksmusikstück „Der Maxglaner Zigeunermarsch Reloaded“ aus der Feder von Tobi Reiser wurde vom Festpublikum frenetisch gefeiert. Natürlich durften an diesem Volksmusikabend auch moderne Stücke wie „ Take a Chance on Me“, „Dancing Queen“ und „Mamma Mia“ der weltbekannten schwedischen Popformation ABBA, gekonnt von den Vertretern des Blasmusikorchester-Ensembles der „Varnhalter Winzerbuben und Mädels“, Melanie Doll, Katja Eckerle, Patricia Mast, Daniel Frank und Andy Stoll. gespielt, nicht fehlen.
Beeindruckend trugen die beiden Gesangssolistinnen des Abends, Patricia Mast und Melanie Doll, „When the rain begins to fall“ von Jermain Jackson und Pia Zadora aus dem Jahre 1984 vor, gefolgt von Doris Days Hymne „Que sera“ vor. Hautnahen Publikumskontakt gab es an diesem Abend mit „Der Fischerin vom Bodensee“ und „Fliege mit mir in die Heimat“ der Kastelruther Spatzen, anhand derer der Vereinsvorsitzende Rolf Frank mit Gesangssoli auf Tuchfühlung mit den Gästen ging. Mit dem Rebenmarsch unter der Leitung von Rolf Frank fand der zünftige Volksmusikabend einen würdevollen Ausklang in der Varnhalter Yburghalle.
Mit stehenden Ovationen und unter der Aufforderung von Zugaben wie dem „Böhmischen Traum“ verabschiedeten sich die Winzerbuben.

Bericht: Badisches Tagblatt / Nr. 150 von Alexander Schütt